26. Jänner 2019

Tag der offenen Tür

„Der fachpraktische Unterricht, als praxisgerechte und zugleich moderne Ausbildung, bereitet unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf die vielfältigen Herausforderungen des Berufslebens vor!“

In den Werkstätten unterrichten pädagogisch besonders ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Erfahrungen aus Industrie und Wirtschaft bestmöglich in den Unterricht einfließen lassen.

Der fachpraktische Unterrichtsalltag ist in Kleingruppen organisiert, was sicherstellt, dass individuell auf die Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler eingegangen werden kann. Gemeinsam werden wichtige Fertigkeiten und Fähigkeiten im Team „Schritt für Schritt“ erlernt. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass die Auszubildenden am Ende des Tages selbst ein fertiges Werkstück hergestellt haben. Diese Art der produktiven Ausbildung lässt sie erst den Wert IHRER Arbeit erkennen.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen nicht nur den fachgerechten, sondern vor allem den sicheren Umgang mit Werkzeugen, Werkzeugmaschinen und den Einrichtungen der jeweiligen Werkstätten.

Uns ist es im Besonderen ein Anliegen, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine fundierte und vielfältige Grundlagenausbildung erhalten. So erlernen diese im ersten Jahr an der HTL Hollabrunn grundlegende mechanische, elektrotechnische und elektronische Fertigkeiten. Im ersten Jahr zeigen sie ihr Geschick zum Beispiel im Bereich der Fertigungstechnik (drehen, fräsen, bohren), der Elektrotechnik (einfache Schaltungen der Gebäude- und Haustechnik) sowie der Elektronik (bestücken, löten, messen von elektronischen Bauteilen). In den folgenden Jahren werden die praktischen Unterrichtsinhalte im Hinblick auf den jeweils gewählten Ausbildungsschwerpunkt vertieft.

Die fachpraktische Ausbildung ermöglicht somit ein hohes Maß an beruflicher Flexibilität und stellt eine wichtige Ergänzung des fachtheoretischen Unterrichts an der HTL Hollabrunn dar.