„Wir konstruieren mechanische Komponenten, entwickeln elektrische Schaltungen und programmieren Steuerungen.“

 

Die Mechatronik kombiniert die Grundlagen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik zu einer eigenständigen Fachrichtung. Ergänzt wird die Ausbildung um die Grundkenntnisse der Informationstechnologie, um den Anforderungen der Industrie 4.0 und der damit verbundenen Digitalisierung und der Vernetzung (IoT – Internet der Dinge) gerecht zu werden.

Aufgrund des interdisziplinären Ansatzes der Mechatronik können elektrische, elektronische und mechanische Funktionen in einem Bauteil vereint werden. Einerseits werden dadurch neue Funktionalitäten möglich, andererseits werden Bauteile kompakter und kostengünstiger. Anwendungsbeispiele sind der CD-Player, Industrieroboter, elektronische Fahrzeug-Stabilitätsprogramme und Digitalkameras.

Der Aufbaulehrgang und das Kolleg der HTL Hollabrunn werden als 2-jährige Ausbildung in Tagesform geführt und schließen mit HTL-Reife- und/oder HTL-Diplomprüfung ab.

 

Mechatronikerinnen und Mechatroniker sind nicht nur für die Entwicklung mechatronischer Bauteile bestens ausgebildet. Die interdisziplinäre Anwendungskompetenz macht sie im Maschinen- und Anlagenbau aufgrund der Automatisierung und der Digitalisierung zu gefragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

So schaffen sie es, in der Konstruktion und der Projektleitung sowohl mechanische als auch elektrische und informationstechnologische Kundenanfragen zu bearbeiten und bei Inbetriebnahmen und Wartungsarbeiten Störungen zu beheben.

Branchen

» Metall- und Maschinenbauindustrie

» Anlagen- und Apparatebau

» Fahrzeugindustrie

» Energiewirtschaft

» Elektro- und Elektronikindustrie

» Industrielle Automatisierung

Tätigkeiten

» Entwicklung und Konstruktion

» Projektabwicklung

» Kundenberatung

» Inbetriebnahme

» Technischer Einkauf

» Technischer Vertrieb