Sie sind hier: News & Events

News & Events

24.05.2007

HTL Hollabrunn mit Philips-Defi ausgerüstet

Ein von medizinischen Laien bedienbarer halbautomatischer Erste-Hilfe-Defibrillator erhöht die Sicherheit im E-Labor und in der gesamten Schule.

Heute Vormittag überreichte Robert Körbler, Geschäftsführer von Philips Medizinsysteme in Österreich, einen halbautomatischen und von medizinischen Laien bedienbaren Defibrilllator an Direktor Hofrat Dr. Thomas Dietmaier von der HTL Hollabrunn. Dieser Defi dient der Sicherheit im E-Labor und in der gesamten Schule.

Die halbautomatischen HeartStart-Defis von Philips wurden speziell für die Anwendung durch Laien entwickelt. Das kleine, kompakte Gerät "spricht" und leitet den Erste-Hilfe-Leister wie ein persönlicher Coach sicher durch den Wiederbelebungsprozess. Der Defibrillator erkennt mit 100 Prozent Sicherheit den Zustand des Kammerflimmerns und erlaubt nur in diesen Fällen die Abgabe eines Stromstoßes. Mit dem HeartStart macht Philips, der weltweite Marktführer auf dem Gebiet der Defibrillationstechnologie, hochmoderne Technologien für weite Anwenderkreise nutzbar.

Der Philips Defibrillator HeartStart erkennt jeden Handgriff, den der Ersthelfer macht und reagiert interaktiv durch Sprach-Anleitung: Die Geschwindigkeit der Sprachanweisungen wird individuell angepasst, sowohl für geübte als auch für ungeübte Helfer. Durch die genaue Anleitung zur Wiederbelebung kann sich der Ersthelfer wieder an die notwendigen Handgriffe erinnern - auch wenn der Erste Hilfe-Kurs schon lange her ist.

Jede Minute ohne Defi senkt die Überlebenschance um 7 bis 10 Prozent.

Der plötzliche Herztod ist eine elektrische Fehlfunktion des Herzens, die normalerweise für eine Störung des Herzrhythmus, das sogenannte Kammerflimmern, verantwortlich ist. In diesem Zustand werden die elektrischen Impulse des Herzens plötzlich chaotisch, was dazu führt, dass das Herz flimmert und nicht mehr im normalen Rhythmus pumpt. Die Betroffenen kollabieren und verlieren schnell das Bewusstein - oft ohne Vorwarnung. Wird ein normaler Herzrhythmus nicht innerhalb von Minuten wieder hergestellt, bestehen kaum Überlebenschancen. Ein Herz im Kammerflimmern wird am wirkungsvollsten mit einer Defibrillation behandelt. Dazu wird dem Herzen ein Stromstoß verabreicht, der einen normalen Herzrhythmus wiederherstellen soll. Bei einer Defibrillation, die in den ersten drei bis vier Minuten nach einem Kollaps durchgeführt wird, besteht die größte Aussicht auf Erfolg. Mit jeder Minute, die ohne Defibrillation vergeht, sinken die Überlebenschancen um 7 bis 10 Prozent.

Defi-Verbreitung in Österreich

War die Bedienung eines "Defi's" bis vor acht Jahren in Österreich noch medizinischem Personal vorbehalten, ist die neueste Geräte-Generation nun wirklich von jedermann ganz leicht zu bedienen. Derzeit stehen in Österreichs etwa 4.000 Defis in öffentlichen Gebäuden und Betrieben zur Verfügung.

 

Philips Defi HeartStart:

UVP: EUR 1.415,- exkl. Mwst.

Erhältlich im Gesundheits-Fachhandel in ganz Österreich

Info und interaktive Demo: www.heartstarthome.com/content/de_heartstart_featured.asp

 

Über Philips

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist das weltweit führende Unternehmen für Healthcare, Lifestyle und Technology. Das Markenversprechen "sense and simplicity" verdeutlicht den Anspruch des Konzerns, Produkte, Dienstleistungen und Lösungen zu liefern, die auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnitten sind. Philips beschäftigt 121.700 Mitarbeiter in über 60 Ländern und erzielte 2006 einen Umsatz von 27 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit führend bei diagnostischer Bildgebung im Medizinbereich, Patientenüberwachungssystemen, energiesparenden Beleuchtungssystemen, Elektro-Hausgeräten sowie Unterhaltungselektronik. In Österreich beschäftigt Philips rund 1.000 Mitarbeiter, das Aktivitätenvolumen 2005 betrug 1.071 Millionen Euro. Mehr über Philips im Internet: www.philips.at