Sie sind hier: News & Events
02.03.2014

Vielseitiges Programm auf der Wintersportwoche der M-Abteilung

Bei bestem Wetter, angenehmen Temperaturen und guten Pistenbedingungen verbrachten 63 angehende Maschinenbauer aus den Klassen 2AHMB, 2BHMB und 2AFMBM mit ihren sieben BegleitlehrerInnen eine abwechslungsreiche Woche im Skigebiet Wagrain und Umgebung.

Das Outdoorprogramm im Detail:

Die Alternativgruppe, bestehend aus 20 Schülern und einer Schülerin, widmete sich vor allem dem Skilanglauf. Neben der klassischen Technik konnten die besonders motivierten und konditionsstarken Schüler auch erste Bewegungs-erfahrungen in der Skatingtechnik sammeln. Erstmals wurde auch Biathlon mit Lasergewehren angeboten. Der Betreuer, ein ehemaliger Wettkampfbiathlet, war von den Fortschritten und dem Engagement unserer Schüler begeistert. Ein weiteres Highlight war die Besteigung des Grießenkarecks mit den Schneeschuhen. Durch teilweise sehr tiefen Schnee legte das 22-köpfige Team eine schöne Aufstiegsspur in den steilen Gipfelhang. Wie die Bilder zeigen, waren die Schüler auch beim Zipfelbobfahren/springen voll bei der Sache. Abgerundet wurde das Programm der "Alternativen" durch eine Wanderung (350 Hm) auf die Edelweißalm mit anschließendem Snowtuben und einem Regenerationsnachmittag in der Therme Amadè in Altenmarkt.

Natürlich wurde in dieser Woche auch Skigefahren bzw. Snowgeboardet. Vier Skigruppen und zwei Boardergruppen nützten das schöne Wetter und die guten Pistenbedingungen für unzählige Abfahrten. Zu Recht wurden am Abend stolz die diversen Statistiken über bewältigte Pistenkilometer und Höhenmeter verglichen. Seilbahntechnisch war v.a. der so genannte G-Link von Interesse. Die 130 Personen fassende und 2,1km lange Pendelbahn verbindet die Mittelstationen Grießenkareck und Grafenberg.

Lukes Bernhard und Anderl Gernot erlernten in dieser Woche in der gemeinsam mit der WI-Abteilung geführten Anfängergruppe das Snowboarden.

Das Indoorprogramm:

Das schon traditionelle Volleyballturnier, zu dem sich fünf Teams anmeldeten, gewann das Lehrerteam, ohne auch nur einen Satz abgeben zu müssen. Platz 2 ging an die 2AHMB, gefolgt vom Team aus der 2AFMBM. Das Revanchematch Lehrer gegen 2AHMB konnten die Schüler knapp für sich entscheiden.

Der Spieleabend zeigte, dass die Schüler nicht nur an der Spielkonsole erfolgreich sind, sondern auch bei traditionellen Kartenspielen, wie dem Schnapsen "skill" haben. Beim Kartenspiel Jolly erhielten die Lehrer erfolgreich Nachhilfeunterricht durch die Schüler.

Abschließend möchte ich mich bei meinem sehr motivierten Lehrerteam, bestehend aus Silvia Fazekas, Stefanie Buchgraber, Georg Kuttner, Martin Striok, Andreas Kaburek und Wolfgang Leitner, für die tolle Unterstützung bedanken.

Ronald Spulak