Sie sind hier: News & Events
15.05.2012

Technische Exkursion oder Sprachreise? Beides, aber in einem!

Vom 20. bis 24. Februar 2012 traten die beiden Maturajahrgänge der Abteilung Maschinenbau eine fünftägige Reise nach Großbritannien an.

Gleich nachdem wir unser Quartier in London Hammersmith bezogen haben, ging es sofort in den Bus, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der britischen Hauptstadt zu erkunden.

Am Tag darauf war der wichtigste Programmpunkt an der Reihe, die Besichtigung des britischen Nobelautomobilherstellers Morgan Motor Company in Worcestershire. Die lange Anreise lohnte sich, denn unmittelbar nach der Ankunft wurden wir mit traditionell englischen Spezialitäten verköstigt, um uns für den nachfolgenden Vortrag zur Firmengeschichte zu stärken. Gleich darauf starteten wir voller Energie in die Werksbesichtigung. Dabei wurden uns die Besonderheiten eines Morgans ausführlichst erläutert. Morgan ist weltweit der einzige Automobilhersteller, der die Rahmen der Nobelkarossen nach wie vor aus Holz fertigt, was uns (Maschinenbauer) sehr verwunderte. Jeder Morgan, der das Werk verlässt, ist außerdem zu 100% von Hand gefertigt, was es dem Käufer möglich macht, „seinen Morgan“, ein weltweit einzigartiges Auto zu besitzen. Angetrieben werden die Fahrzeuge von V2-Motoren bzw. V8-Triebwerken von BMW. Den krönenden Abschluss der Morgan-Exkursion stellte die Besichtigung des Morgan-Topmodels Aero Coupe dar.

Nach der Besichtigung der Wochenendresidenz der Queen, dem Windsor Castle, am Mittwoch stand der restliche Nachmittag den Schülern zur freien Verfügung, wobei die Freizeit der Besichtigung des weltweit größten Kaufhauses Harrods zum Opfer fiel.

Um eine Möglichkeit unseres weiteren Bildungsweges kennenzulernen und den schulischen Hintergrund unserer Reise nicht aus den Augen zu verlieren, wurde am Donnerstag von uns die Universitätsstadt Oxford besucht. Besonders beeindruckend war der riesige Speisesaal einer der Fakultäten, indem der Film „Harry Potter“ gedreht wurde.

Um London auch bei Nacht zu erkunden wurde von uns natürlich keine Gelegenheit ausgelassen, die englische Pubkultur und das Londoner Nachtleben - sprich Guiness und Fish and Chips - kennenzulernen.

Der Freitag stand leider ganz im Zeichen der Heimreise von dem kurzweiligen und interessanten Trip nach Großbritannien.

We enjoyed it! ;-)

 

Michael Friedrich & Maximilian Lehr, 5AHMIU