Sie sind hier: News & Events
24.02.2009

HTL Hollabrunn und TWW

Dass Technik und Theater einander nicht ausschließen, bewies am Faschingsdienstag die HTL Hollabrunn. Die Schüler der zweiten und dritten Jahrgänge aus den Abteilungen Elektrotechnik und Maschineningenieurwesen tauschten ihre Schulsessel gegen Theaterstühle und besuchten das Theater Westliches Weinviertel in Guntersdorf, um sich dort eine Aufführung von "Norway.Today" anzusehen.

Der Inhalt des Zwei-Personen-Stückes ist einer wahren Begebenheit entnommen und könnte sich täglich wiederholen: Julie, ein junges Mädchen, sucht im Internet nach einem Menschen, der mit ihr gemeinsam Selbstmord begeht. Der junge August meldet sich. Die beiden Jugendlichen, etwa im Alter der Schüler im Publikum, lernen einander kennen, reisen nach Norwegen, um dort gemeinsam von einer Klippe in den Abgrund zu springen. Es kommt aber anders als geplant. Während der Aufnahme des Abschiedsvideos für ihre Familien lernen die Lebensmüden einander wirklich kennen - und lieben, und damit steht einem Happyend nichts mehr im Wege.

Auf der Theaterbühne findet alles ein gutes Ende. Die Realität sieht dagegen oft anders aus. Viele Jugendliche suchen im Internet jene Aufmerksamkeit und Anerkennung - oft durch die Annahme einer neuen Identität -, die sie im wirklichen Leben nicht erhalten. Insofern zeigt das TWW, dass die Liebe zu einem Menschen stärker als die Sehnsucht nach dem Tod ist. Und was ist schöner als diese Erkenntnis?

Nach der gelungenen Vorstellung ging es für die Schüler wieder zurück in die HTL. Der Inhalt des Theaterstückes wird noch Thema so mancher Unterrichtsstunde sein.