Sie sind hier: News & Events

Suchen

powered by google

Login

Zum Login wird eine sichere Verbindung (https) benötigt

15.02.2011

Zusammenarbeit mit Caritas Wien (Health-Care)

Im Rahmen der Diplomarbeit Health-Care besuchten die beiden Diplomanden Bernhard Fichtl und Alexander Schmid am 22. Dezember 2010 unter der Betreuung von Dr. Walter Führer die Caritas in Wien. Bei diesem Treffen wurden die bereits implementierten projektspezifischen Features dem Leiter für mobile Dienste - Hrn. Thomas Siegl - und unserem Absolventen der Abteilung Elektrotechnik und jetzt Projektmitarbeiter der Caritas Wien - Ing. Andreas Wasner - präsentiert.

Health-Care Projekt

Health-Care Projekt

Motivation:

Der Behandlungsaufwand im Gesundheitsbereich nimmt enorme Kosten an. Deshalb sollte zur Reduktion dieser Aufwände schon im Vorfeld, also der Präventivmedizin, angesetzt werden. Studien belegen, dass diese Ausgaben deutlich unter den Behandlungskosten im Akutfall liegen. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) weiß das schon seit rund Zweitausend Jahren. Großbritannien bezahlt schon Ärzte nach ihrem Präventivbehandlungserfolg. Dass sich der Trend zur Vorsorgemedizin weiter fortsetzen wird, ist ersichtlich. Darum sollte Österreich eine wegweisende Rolle einnehmen.

 

Realisierungsansatz:

Um das zu realisieren, könnte man diese Vitalwerte beim Arzt erfassen. Die Messtechniker würden diese Werte jedoch als nicht seriös abweisen, da diese unter sogenannten Labormessbedingungen entstanden sind und diese in der Regel verfälscht sind. Deshalb sollten diese Messwerte im Alltag, also im normalen Leben -- also mobil - erfasst werden. Es wäre daher ratsam diese Parameter bei älteren Menschen zur Kontrolle ihrer Gesundheitswerte zu messen. Bei älteren Menschen könnten Schlaganfälle, Herzinfarkte und anklingende infektiöse Krankheiten im Vorfeld erkannt und effektiv behandelt werden. Weiters könnten demente Menschen - bei nicht geplanten Ausflügen - durch die geeignete und in diesem Fall datenschutzmäßig erlaubte GPS-Erfassung wieder lokalisiert und vor Dehydrierung bewahrt werden.

 

Realisierung eines Prototyps:

Realisiert ist bereits die mobile Erfassung der Herzfrequenz, des Blutzuckerwertes, der GPS-Standorterfassung und des Körpergewichts. Geplant ist noch die mobile Messung des Blutdrucks (Warnung vor Bluthochdruck), der Atemfrequenz, der Körpertemperatur, des EKGs, des Körpergewichts, des Körperfett- und Wasseranteils, der Knochen- und Muskelmasse. Diese Vitalwerte können dann bei Bedarf automatisch an den betreuenden Arzt gesichert übermittelt werden, damit dieser eventuelle Grenzwertüberschreitungen rechtzeitig behandeln kann.

 

Kontaktdaten:
walter.fuehrer(at)htl-hl.ac.at  (Betreuer - Mobil: 0676/3442262)
bernhard.fichtl(at)gmx.at  (Diplomand)
alex.schmid1992(at)gmx.at  (Diplomand)