Sie sind hier: News & Events

Suchen

powered by google

Login

Zum Login wird eine sichere Verbindung (https) benötigt

02.07.2007

Wandertage "Treffling-Fälle" - 3AFET

Die vierstündige Anreise mit der Bahn am Dienstag den 26.06.2007 war zwar anstrengend, die Schüler wussten jedoch, bei der Fahrt mit der Mariazellerbahn, die landschaftlichen Reize des Alpenvorlandes zu schätzen.

Unser Zielbahnhof war Puchenstuben. Von hier gingen wir dann eine Stunde zum ?Sulzbichl?, wo für die nächsten zwei Tage unser zu Hause sein sollte.Den Rest des Tages nützten wir um unsere einfachen aber sauberen Holzhütten zu beziehen und die nähere Umgebung zu erkunden.

Am Mittwoch den 27.06. ging es nach einem kräftigen Frühstück im nahe gelegenen Wirtshaus los.Unsere Wanderung begann beim Eingang des Naturparks ?Ötscher-Tormäuer? und ging entlang der Treffling zu den beeindruckenden ?Trefflingfällen?. Das Wasser stürzt hier über einige Kaskaden ungefähr 150m in die Tiefe und mündet dort in der Erlauf.

Hier ging es dann nach einem kühlen Fussbad (Wassertemp. 15°C) flussaufwärts der Erlauf entlang Richtung Trübenbach.

Nach ca. zweieinhalbstündiger Gehzeit kamen wir im Gasthaus ?Alte Schule? an. Nachdem wir dort für unser leibliches Wohl gesorgt hatten, besuchten wir direkt hinter der ?Alten Schule? das ?Holzknechtmuseum?. Es wurde uns ein interessanter Einblick in das Leben der Holzknechte vor ungefähr 100 Jahren geboten.Mit dem Panoramazug ?Ötschi? ging es dann nach einstündiger Fahrt zurück zum ?Sulzbichl?.Den Abend ließen wir mit einem Grillfest müde und zufrieden ausklingen.

Der Donnerstag (28.06.) diente der Heimreise. Wir erreichten Hollabrunn um ca. 12:30 Uhr.Die Schüler waren von der Schönheit dieses Naturjuwels ?Ötscher-Tormäuer? sehr beeindruckt und nahmen die lange Anreise laut ihren Aussagen gerne in Kauf.

Für uns Lehrer war es wieder ein Beweis dafür, dass unsere Jugend sehr wohl diese Art von Naturerlebnissen, fernab von Computerspielen, CD-Player und Handy, zu schätzen wissen, wenn sie nur ?mundgerecht? serviert werden.