Sie sind hier: Projekte

Hot Drop - Automatische Bildauswertung für die Oberflächenenergiemessung bei wechselnden Kontrasten

Team: Erich Groll und Christian Zodl

Am Institut für Festkörperphysik der TU-Wien, Arbeitsgruppe Dünne Schichten wird seit kurzer Zeit ein Messgerät zur Bestimmung der Oberflächenenergie von Beschichtungen eingesetzt. Die Messung wird unter Hochvakuum und bei hohen Temperaturen bis zu 2000°C durchgeführt. Die Flüssigkeit, welche hier den Tropfen bildet ist eine Metallschmelze.

Diese Messungen sind insbesondere für die Charakterisierung unterschiedlicher Materialkombinationen im Bezug auf Verlötbarkeit bzw. Hartverlötbarkeit relevant, da es sich bei neuartigen Hochleistungswerkstoffen oft um hochtemperaturbeständige Komposite handelt, deren Oberflächeneigenschaften bis dato noch zum Großteil unerforscht sind.

Die Auswertung der Messungen erfolgt derzeit erst nach der eigentlichen Versuchsdurchführung anhand von Videoaufnahmen, die während des Experimentes aufgenommen wurden. Dazu werden Einzelbilder des Videos mit einem Bildverarbeitungsprogramm manuell vermessen. So können zwar die Größe und Form der Schmelztropfen, der Kontaktwinkel zwischen Tropfen und Oberfläche, sowie das zeitliche Verhalten dieser Messgrößen bestimmt werden, die Auswertung ist jedoch sehr zeitaufwändig. Deshalb ist es unsere Aufgabe eine Analysesoftware zu erstellen, welche die Auswertung automatisiert.

undefinedKurzfassung deutsch

Teilnahme bei Wettbewerben/Auszeichnungen:

  • BM für Wissenschaft und Forschung - Sparkling Science → 500 Euro Forschungsprämie
  • Jugend Innovativ → bis zu 350 Euro Prämie
  • 3. Platz im Jugend Innovativ Bundesfinale

undefinedProjekthomepage

<- Zurück zu: Projekte 2010/11