Sie sind hier: Projekte

IoT Raumklima-Monitoring

Team: Florian Egert, Lukas Reibenwein

Kooperationspartner: SOLARbrunn

Um einen Kindergarten nach Green-building-Ansprüchen zu renovieren, sollen Messgeräte zur Luftqualitätsdatenerfassung entwickelt werden. Die zu messenden Größen sind Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck, CO2, CO und Formaldehyde. Die Messgeräte sollen die Daten auf einer LC-Anzeige darstellen und an den HTL-Cloud-Wetterserver weiterleiten. Um Probleme in der Warmwasserbereitung eingrenzen zu können, ist die Möglichkeit einer Wasserdurchflussmessung zu untersuchen.

Die schulinterne Wetterstation soll um folgende Messgrößen erweitert werden: Mikrobarome, Sichtweite, UV-Index und sichtbares sowie infrarotes Licht. Diese Daten sollen ebenfalls an den schulinternen Server weitergereicht und außerdem auf der WS2500-Bodenstation angezeigt werden.

Mittels 32-Bit-ARM-Cortex-M3-Mikrocontroller-Platinen wurden in jedem Stockwerk Raumluftmessgeräte realisiert und aufgestellt. Um dem Personal die Beurteilung der Luftqualität zu erleichtern, sind diese Geräte mit einer ampelähnlichen rot-gelb-grün-Anzeige versehen.

Die Messgeräte verfügen entweder über WLAN oder LAN-Verbindungen und schicken die Daten in die gewünschte Cloud. Am HTL-Dach wurden in einer Normlamellenhütte ein Außenluftreferenzmessgerät sowie ein Sichtweitenmessgerät und ein Mikrobarommessgerät installiert. Zusätzlich zur Internetkommunikation werden Daten über ein Funkmodul an die WS2500-Bodenstation weitergeleitet.

Sowohl die Messgeräte im Kindergarten als auch am HTL-Dach liefern seit Monaten Daten ins Netz, können über Webbrowser abgerufen werden und geben wertvolle Hinweise über die Lüftungsgewohnheiten. Die Daten der Maschinenbau-Abteilung wurden zur Korrelationskontrolle in die Datenbank eingepflegt. Ein Ultraschall-Durchflussmessgerät ist elektronisch funktionsfähig, die akustische und mechanische Funktion muss jedoch noch erprobt werden.

<- Zurück zu: Projekte 2015/16